top of page
Suche

Jüdisches Erbe im Kapiteinshuis Nieuwe Pekela

Am Sonntag, 20. Juni, wurde im Museum Het Kapiteinshuis in Nieuwe Pekela eine neue Ausstellung mit dem Titel Simchat Thora - Freude des Gesetzes, Jüdisches Erbe und Silberschätze aus Pekela eröffnet. Anlass dieser Ausstellung war der kürzlich erfolgte Ankauf des originalen Tora-Schildes von der jüdischen Gemeinde in Pekela.

Thoraschild

Der Tora-Schild wurde 1905 von den Silberschmieden R. van Duinen und J. van Weering in Groningen im Auftrag des Frauenvereins Bigdei Koudesh hergestellt. Im folgenden Jahr spendete der Frauenverein den Schmuck ihrer Synagoge in Oude Pekela. Nach dem Krieg gelangte der Tora-Schild schließlich über Amsterdam in die USA. Hier wurde er 2021 versteigert und mit Unterstützung vieler Förderer konnte der Tora-Schild für das Museum Kapiteinshuis in Nieuwe Pekela erworben werden. In den kommenden Monaten wird es im Mittelpunkt einer Ausstellung stehen, in der dem jüdischen Ritualsilber viel Aufmerksamkeit gewidmet wird.


Gemieloeth Chasadiem Kabraniem

Die Synagoge Groningen stellte für diese Ausstellung eine Leihgabe zur Verfügung, nämlich ein Heft mit den Statuten der „pieuse Israëlietische Vereeniging Gemieloeth Chasadiem Kabraniem“. In der 1907 gedruckten Broschüre lesen wir über die Rechte und Pflichten der Mitglieder dieses Bestattungsvereins.

Tora-Schild mit dem Gesetzbuch im Vordergrund. Ein Gedicht von Saul van Messel, der im nahegelegenen Winschoten aufgewachsen ist, ziert die Fassade des Museums.


Besuchsinformationen: www.kapiteinshuis.nl | Dominee S. Tjadenstraat c 96 in Nieuwe Pekela


Commenti


bottom of page